Wir planen.

Sie g(en)ießen.

Gartenbau2018-07-26T20:11:28+00:00

Neuanlage

Ihr schöner Garten

Der Garten steht für Natur, persönliche Freiheit, Wohlbefinden. Hier tanken wir Inspiration und neue Kräfte. Ein schöner Garten kann Menschen glücklich machen. Bei uns erfolgt jede Gartenplanung deshalb durch einen speziell auf sie zugeschnittenen Planer.

Enger Dialog mit den Gartenbesitzern

Wir realisieren Hausgärten mit eigenen und externen Architekten. Mit der professionellen Gestaltung bieten wir auch Tipps und Anleitungen für die weitere Pflege der Anlagen. Soll ein vorhandener Garten umgestaltet werden, erfassen wir den vorhandenen Bestand, darunter z.B. erhaltenswürdige und markante Bepflanzungen. Im engen Dialog mit den Gartenbesitzern entsteht dann die Planung inklusive genauer Kostenplanung.

Gemeinsam mit Ihnen finden wir heraus, welcher Gartentyp Sie sind: Mögen Sie’s mediterran oder lieber pflegeleicht? Soll es ein Familiengarten sein oder minimalistisch-modern? Möchten Sie Gemüse und Obst ernten oder sich lieber im eigenen Schwimmteich erfrischen? Entscheiden Sie selbst – mit unserer fachlichen Unterstützung.

Die Planung

Eckhard Klems Garten- und Landschaftsbau begleitet Ihr Projekt bereits in der Planungsphase privater, gewerblicher und öffentlicher Objekt- und Landschaftsgestaltung.

Wir übernehmen folgende Leistungen

in den Bereichen

Wir beraten, planen, gestalten, führen aus, prüfen und sichern so den Erfolg Ihrer Aufgabenstellung.

Der Bau

Wege, Mauern, Zäune, Treppen oder auch Pflanzen schaffen Struktur. Sie bilden Ebenen. Sie bieten Sichtschutz oder geben den Blick frei – auf den großzügigen Pool, die prächtige Rasenanlage, die Gartenplätze der Begegnung, die Teichanlagen oder die Wasserspiele. In der Nacht setzen Lichtkugeln oder Strahler Akzente. Sie lassen – fernbedient – neue Bilder im Auge des Betrachters entstehen.

All das können wir für Sie erschaffen. Wir verstehen unser Handwerk und haben die notwenigen Kenntnisse über Materialien und Methoden. Dabei lassen wir unsere Planungen und Arbeiten nicht von Gewohnheiten und Klischees reglementieren.

Das Angebot an verfügbaren Materialien hat sich stark erweitert. Dabei ist unser Grundsatz: Weniger ist mehr; zu viel Material-Mix wird vermieden. Zudem setzen wir auf ehrliche Materialien wie Naturstein, Klinker, Ziegel, Kies und Splitt und geben einheimischen Hölzern den Vorrang.

Das Pflanzen

Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir Pflanzpläne, die Ihre individuellen Vorstellungen mit den Bedingungen des Standortes in Einklang bringen.

Bei der Auswahl der Pflanzen beraten wir Sie gern, die Beschaffung gesunder, standortgeeigneter Pflanzen – Zwiebelgewächse, Stauden, Sträucher, Bäume – übernehmen wir ebenfalls. Wir sichern Ihnen eine fachgerechte Pflanzung zu und gewähren eine Anwachsgarantie.

Wir finden für Sie die beste Mischung aus den verschiedenen Pflanzenstilen: Mögen Sie es traditionell, lieber praktisch, modern oder ganz naturalistisch?

Die Pflege

Wir unterstützen oder übernehmen die vollständige Pflege Ihrer Gartenanlage. Rasen- und Heckenschnitt, Baumfällarbeiten, Rodung, Grabearbeiten, Neu- und Nachpflanzung, Gehölzschnitt, Düngung, Reinigungs- und Winterdienste und vieles mehr führen wir in den erforderlichen, jahreszeitlich bedingten Intervallen nach Ihren Vorgaben aus.

Im Bereich der Pflege und Instandhaltung sind wir für gewerbliche und öffentliche Auftraggeber ganzjährig tätig.

Umbau & Erneuerung

Der Umbau

Ihr Nutzgarten macht zu viel Arbeit und Sie wünschen sich eine pflegeleichte Alternative? Die Kinder sind aus dem Haus und Sandkiste und Klettergerüst werden nicht mehr gebraucht? Oder umgekehrt: Sie übernehmen ein Haus und möchten die grüne Oase familientauglich machen? Wie auch immer: Wir von Garten- und Landschaftsbau Eckhard Klems passen ihren Garten individuell an Ihre Lebensweise an.

Dafür erfassen wir zunächst den vorhandenen Bestand und schauen nach erhaltenswürdigen Bepflanzungen oder Bauten und integrieren sie in das neue Gartenkonzept. Je nach Art der gewünschten Nutzung bekommen dann einzelne Bereiche oder der gesamte Garten ein neues Gesicht.

Übrigens: Wenn wir neue Gärten anlegen, bedenken wir einen späteren Umbau immer schon mit: So wird mit weniger Aufwand später aus dem Sandkasten eine Feuerstelle oder die große Rasenfläche zum Spielen weicht einem Schwimmteich.

Die Erneuerung

Viele Häuser kommen in die Jahre: Mehr als 80 Prozent aller Baumaßnahmen in NRW finden im Bestand statt. Dabei modernisieren die Besitzer mit besonderer Freude ihre Gärten. „Manchen Garten renovieren wir schon in dritter Generation“, berichtet Eckhard Klems. „Unsere Lösungen sind oft ungewöhnlich, sie entspringen der eingehenden Analyse des Ortes, der persönlichen Situationen und Wünsche.“

Nach 15 Jahren die Bepflanzung checken

Doch wann gilt ein Garten als „veraltet“? Ein erstes Kriterium ist die Bepflanzung, die man nach zehn bis spätestens 15 Jahren in Größe und Form anpassen sollte. Mangels Licht oder Platz wachsen Pflanzen dann nicht immer so, wie es die Natur eigentlich vorsieht, dann ist ein Rück- oder Erhaltungsschnitt gefragt. Zugleich kann man durch Umpflanzungen Areale erweitern oder aber Platz schaffen für Neues – vielleicht einen Garten mit Grillplatz, kleinen versteckten Sitznischen oder Parkambiente.

Rasen sanieren

Moos, Unkraut und kahle Stellen: In vielen Gärten nagt der Zahn der Zeit vor allem am Rasen. Eine Sanierung ist notwendig – mit dem Team rund um Eckhard Klems spüren Sie bald wieder sattes Grün unter den Fußsohlen: Schneiden, Lüften, Düngen, Säen und Wässern: In fünf Schritten wird aus der unansehnlichen Fleckenlandschaft in Ihrem Garten in der Regel bald wieder ein gepflegter grüner Teppich.

Machen Ihnen Wühlmäuse zu schaffen oder ist der Boden extrem nährstoffarm, kann es auch erforderlich sein, den alten Rasen komplett zu entfernen. Anschließend kann neu gedüngt oder alternativ auch Rollrasen verlegt werden. Gerne machen wir uns ein Bild von Ihrem Rasen und beraten Sie über geeignete Maßnahmen zur Rasensanierung – sprechen Sie uns an.

Gärten im Wandel der Zeit

Wir leben anders als noch vor 15 Jahren.

„Früher war der Hausgarten das Reich der Frauen,
jetzt entwerfen Mann und Frau ihren Garten gemeinsam“

weiß Eckhard Klems.
Was heute anders gemacht wird als noch vor 15 Jahren
zeigen zum Beispiel seine durchdachten Wasser- und Lichtkonzepte.

„Unsere Lösungen sind oft ungewöhnlich, sie entspringen der
eingehenden Analyse persönlicher Situationen und Wünsche“

erklärt Klems.
Er erweckt Gartenphantasien zum Leben, unabhängig von Größe, Umfang und Komplexität.
Der Garten- und Landschaftsbauer ist für seine ästhetische Gartenplanung landesweit bekannt.

Wann gilt ein Garten denn als „veraltet“?

Wann gilt ein Garten denn als „veraltet“?

Eckhard Klems:

“Erstes Kriterium ist die Bepflanzung,
die man nach zehn bis 15 Jahren in Größe und Form anpassen sollte.
Pflanzen wachsen nicht mehr gemäß ihres Habitus‘,
ein Rück- oder Erhaltungsschnitt ist angebracht.

Umpflanzung schafft Platz für Neues, denn die Ansprüche einer Familie wandeln sich:
Für Kinder wünscht man sich Schaukel und Kletterbaum;
wer Muße hat, genießt einen besinnlichen Aussichtsplatz
inmitten duftender Blüten…”

Was wird heute anders gestaltet als vor 15 Jahren?

Was wird heute anders gestaltet als vor 15 Jahren?

Eckhard Klems:
“Heute will man z.B. auf Wasser im Garten nicht verzichten; wir legen Bachläufe, Schwimmteiche oder Seen mit malerischen Ufern an. Bei innovativen Konzepten wird das Regenwasser gesammelt und über Teichanlagen und Wasserfälle gleich mehrfach genutzt.
Zudem kann man sich größere Bäume leisten, die Preise dafür sind sehr gefallen: Das ermöglicht es, das ideale Gartenbild zu kreieren, ohne lange auf Wachstum warten zu müssen. In der Stadt lassen wir Grün z.B. großzügig auf Dachterrassen wachsen.
Und zum Naturstein im Garten gesellt sich immer öfter Material aus dem Keramikbereich: Diese neue „Fliese“ ist absolut winterhart, nur 20 mm stark und lässt sich beliebig gestalten!”

Haben Männer und Frauen verschiedene Wünsche?

Haben Männer und Frauen verschiedene Wünsche?

Eckhard Klems:
“Die Ansprüche an den Hausgarten haben sich enorm gewandelt. Früher war der Garten eine weibliche Domäne, doch längst wird gemeinsam entschieden. In der Planung spiegeln sich die Vorlieben der ganzen Familie.
Vor allem aber baut man heute Gärten nicht zum Bestaunen, man will sie benutzen, sich wohlfühlen. Das Leben im Haus erweitert sich nach draußen. Das bringt eine erhebliche Aufwertung der Immobilie – aber insbesondere des Lebensgefühls. Und wenn Sie Ihr Gemüse selbst ziehen, liegen Sie jetzt voll im Trend.”

Also zeichnet sich ein Trend zum Nutzgarten ab?

Also zeichnet sich ein Trend zum Nutzgarten ab?

Eckhard Klems:

“Absolut, so integrieren wir attraktive Flächen für Kräuter,
Salat, Gemüse und selbst exotische Früchte in die Gestaltung.
Dabei schwingt das Bewusstsein für gesunde Ernährung,
aber auch viel Freude am Genuss mit.

Grillstationen entwickeln sich zu Outdoor-Küchen, der Garten gehört zum Lifestyle.”

Gartenpflege

Die Pflege

Ob alt oder jung, ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter: Ein Garten mag seine spezielle Pflege, abgestimmt auf sein Alter und auf die aktuelle Jahreszeit. Wenn wir diesem so wichtigen Lebensraum unsere Aufmerksamkeit schenken, dankt er dies mit seiner ganz eigenen prachtvollen Schönheit.

Rasenpflege & Heckenschnitt

Wir unterstützen Sie dabei oder übernehmen auch die vollständige Pflege Ihrer Gartenanlage. Rasenpflege und Heckenschnitt gehören ebenso zu unserem Angebot wie Baumfällarbeiten, Rodungen und Grabearbeiten.

Winterdienst & Nachpflanzungen

Selbstverständlich kümmern wir uns ebenfalls um Neu- und Nachpflanzungen sowie Gehölzschnitt und Düngung. Nicht zuletzt lassen wir Sie auch nicht mit der Reinigung Ihrer gesamten Gartenanlage und dem Winterdienst alleine.

Sie machen die Vorgaben – wir sorgen für die fach- und sachgerechte Ausführung.
Übrigens: Ein nicht unerheblicher Teil solcher Kosten ist steuerlich absetzbar.
Sprechen Sie uns an!

Unsere Leistungen im Überblick:

Licht & Material

Das Licht

Licht aus, Spot an – und Ihr Garten ist der Star! Wenn es Nacht wird, lassen wir Ihr grünes Wohnzimmer nicht im Dunkeln verschwinden, sondern rücken es in rechte Licht. Mit der richtigen Gartenbeleuchtung verlängern Sie die schönen Tage um viele Stunden, sorgen für Sicherheit bei abendlichen Spaziergängen und können die optische Wirkung eindrucksvoll erhöhen.

Die Licht-Möglichkeiten sind dabei so vielfältig wie Ihr Garten selbst und reichen von Bodenleuchten, Hängeleuchten und Strahlern bis hin zu Kugeln oder Solar-Lampions. Wir achten darauf, dass Material und Stil der Leuchten den individuellen Charakter Ihres Gartens betonen und die Lichtquellen – ebenso wie natürlich die Kabelführung – ideal positioniert sind.

Ein Muss in jedem Garten ist die Wege -Beleuchtung, schon aus Sicherheitsgründen. Dabei kommen häufig Poller- oder Sockelleuchten zum Einsatz, die in kurzen Abständen entlang des Weges installiert werden. Beliebt sind auch Bodenstrahler. Die Beleuchtung der Wege sorgt für die Grundbeleuchtung der grünen Oase und verleiht dem Garten am Abend Struktur und Tiefe.

Ebenfalls beleuchtet sein sollten alle Bereiche, in denen man sich auch abends noch aufhalten möchte. So können etwa schon Einbauleuchten beim Bau der Terrasse in den Boden eingelassen werden.

Welches sind die „Hingucker“ in Ihrem Garten? Hier können wir betonen und leuchtende Akzente setzen: Das können besondere Bäume oder Sträucher sein, die in Szene gesetzt werden, ein Wasserspiel oder modulare Flächen. Sehr effektvoll wirkt auch Licht, das sich an einem schönen Beet anordnet, und natürlich die Beleuchtung des Gartenteiches.

Wird der Garten neu angelegt oder in weiten Teilen umgestaltet, denken wir die richtige Beleuchtung von Anfang an mit: So können die benötigten Leitungen und Kabelschächte von Anfang eingeplant werden und sind hinterher weder zu pflegen noch zu sehen. Aber auch zu einem späteren Zeitpunkt können Sie sich jederzeit für einen illuminierten Garten entscheiden.

Das Wasser

Alle Kulturen der Welt verehren das Wasser seit jeher als Symbol des Lebens. Wasser zieht Menschen magisch an, es ist Naturerlebnis pur. Im Garten ist Wasser ein wichtiges Gestaltungselement, das wir in allen nur erdenklichen Formen in Ihre grüne Oase integrieren können.

Wir sind Spezialisten für Planung und Bau von Teich-, Schwimmteich- oder Pool-Landschaften. Wir legen Bachläufe oder Seen mit malerischen Ufern an und arbeiten mit innovativen Konzepten, bei denen etwa das Regenwasser gesammelt und über Teichanlagen und Wasserfälle gleich mehrfach genutzt wird.

Mit verschiedensten Wasserspielen bringen wir außerdem Bewegung in Ihren Garten: Quellsteine, Bachläufe, Fontänen, Kaskaden, Wasserspeier oder auch Wasservorhänge an Lagunen schaffen romantische oder dynamische Momente.

Das Team von Garten- und Landschaftsbau Eckhard Klems bietet zudem zeit- und energiesparende Bewässerungssysteme an: Von Sprinklersystemen über Pipelines bis hin zu vollautomatischen, computergesteuerten Micro-Dip-Systemen beraten wir Sie gerne individuell über die perfekte Lösung für Ihren Garten.

„Die richtige Bewässerung – gleichmäßig und richtig dosiert – ist ausschlaggebend für einen gesunden und grünen Garten“, weiß das Team um Garten- und Landschaftsbauer Eckhard Klems. Doch das regelmäßige und oft anstrengende Gießen im Sommer kann man einfacher gestalten. Automatische Bewässerungssysteme sind zum Beispiel für Ältere oder Menschen, die häufig auf Reisen sind, von unschätzbarem Wert.

Professionelle Bewässerungsanlagen sind je nach Größe und Fläche des Gartens individuell einsetzbar. Die Anlagen sparen Zeit und Energie und nicht zuletzt Wasser. Doch welches der unterschiedlichen Systeme kommt speziell für Ihr Grün infrage? Wir beraten Sie gerne, planen mit Ihnen und legen die elektronische Bewässerung für Sie an.

Die Bedürfnisse der Bäume, Beete, Pflanzen und Sträucher sind schließlich so individuell wie die ihrer Besitzer, die eine fortlaufende Bewässerung oder nur während ihrer Urlaubswochen wünschen. Sei es ein Sprinklersystem, eine Pipeline oder ein Micro-Dip-System, bei dem das Wasser punktgenau zur Wurzel der Pflanze geleitet wird – für jeden Gartenbesitzer gibt es die richtige Lösung.

Höchsten Komfort bieten dabei die vollautomatischen Bewässerungsanlagen. Mit Hilfe einer entsprechenden Computer-Steuerung gelangt das Wasser durch Bodenfeuchte- und Regensensoren nur dann zu den Pflanzen, wenn es auch gebraucht wird.

Gießen Sie möglichst nicht in der prallen Sonne. Die Wassertropfen wirken auf den Blättern wie Brenngläser und können zu Schäden führen. Besser also früh morgens oder abends gießen. Das spart sogar Wasser, denn an der prallen Sonne verdampft es auch schneller.

Optimal ist es, alle drei bis vier Tage „durchdringend“ zu gießen, sodass das Wasser mindestens 15 Zentimeter tief in den Boden dringt. Ganz sicher und bequem erledigen das automatische Bewässerungssysteme, die wir individuell für Ihren Garten einrichten können. Es ist äußerst umweltfreundlich, weil wassersparend, und äußerst bequem, in Profi-Qualität.

Der Rasen wird damit ca. eine halbe Stunde lang bewässert. Einfacher Trick zum Testen der Tiefe: Stecken Sie einen Schraubenzieher in den Boden – wo Sie Widerstand spüren, ist der Boden noch trocken.

Tipps fürs Beet

Im Beet sehen Sie mit einem Spatenstich, ob der Boden ausreichend bewässert ist: Ist er dunkel verfärbt, ist Feuchtigkeit da. Zudem wird durch das Umgraben das Wasser im Boden gehalten.

Für ein gutes Bewässerungsergebnis können Sie ein Schlauchsystem in das Beet integrieren und um die Pflanzen leiten. Bei dieser „Tröpfchen-Bewässerung“ geben viele kleine Löcher konstant Wasser ab, sodass die Pflanzen nicht überschwemmt werden.

Möchten Sie Regenwasser statt Leitungswasser nutzen und Kosten sparen? Natürlich erhalten Sie auch Regentonnen bei uns.

Tipps für Töpfe & Balkonkästen

Pflanzen in Töpfen und Balkonkästen sollten täglich gegossen werden. Um Ihre Pflanzen stetig zu versorgen, wählen Sie am besten Töpfe, Kübel und Kästen mit Wasserreservoir.

Der Stein

Seit Menschengedenken sind Steine ein Thema für Landschaftsgestaltung, Abgrenzung und Wegeführung. Und seit immer mehr Menschen ihre Gartenplanung dem Profi anvertrauen, nimmt die Gestaltung neue Formen an: Dank stilistischer Konzeption von grünen Paradiesen, Wegen und Zufahrten werden Grünflächen „steinreich“.

Kaum ein Material lässt sich so individuell und abwechslungsreich bei der Gartengestaltung einsetzen: Terrassen und Wege aus Pflasterstein, Mauern aus Bruchstein, Zierkies auf Auffahrten und in Beeten, mediterrane Sitzgelegenheiten aus Sandsteinplatten in warmen Gelb- oder Rottönen…

Die Wahl der Steintypen verstärkt den Auftritt Ihres Gartens: Von geradlinig im modernen Garten bis hin zu ursprünglich, wild und ungeschliffen im romantischen Garten. Dabei überdauern Sandstein, Granit, Basalt und Co. nicht nur die Zeit, sondern auch alle Modetrends: Stein ist immer „in“.

Sehr gefragt bei der Gestaltung von Wegen und Terrassen sind derzeit Keramikplatten: Optisch ähneln sie dem Naturstein, sind aber wesentlich unempfindlicher und absolut pflegeleicht. Keramikfliesen lassen sich zudem perfekt mit anderen Materialien kombinieren.

Weitere Möglichkeiten der Gartengestaltung bieten seit einiger Zeit die Gabionen: Die mit Steinen gefüllten Gitterkörbe bringen Wertigkeit und Modernität in den Garten, auf die Terrasse und in die Einfahrt.

Bei Klems sind Steine, Körbe und die Montage der Gabionen aus einer Hand erhältlich. „Wir bieten unseren Kunden einen Rundum-Service mit Lieferung inklusive Aufbau“, erklärt Eckhard Klems. Die Größe und Farbe der Füllmaterialien variiert vom feinen Split bis zum Schweizer Wacken, von Naturtönen über rotes bis hin zu blauem Gestein.

Das Holz

Mit diesem Material sind Sie nie auf dem Holzweg: Neben Stein ist Holz der wichtigste Rohstoff, um die markanten Punkte im Garten zu gestalten, allem voran Terrassen und Gartenwege. Auch bei Zäunen, Sichtschutzen und Pergolen entscheiden sich Hobbygärtner häufig für Holz.

Holz ist nicht zufällig so beliebt bei der Gartengestaltung: Vor allem in naturnahen Anlagen fügt es sich perfekt ins Bild und betont den ursprünglichen, rustikalen Charakter. Hinzu kommt eine große Auswahl an Hölzern, Farben und Lasuren, die sich praktisch jedem Gartentyp anpassen.

Im Terrassen- und Wegebau wird das Tropenholz Bangkirai sehr oft nachgefragt. Es hält Sonne, Regen, Schnee oder Eis lange stand und ist auch wegen des rotbraunen Farbtons beliebt. Generell sind Tropenhölzer sehr hart und deshalb gut für die anspruchsvolle Nutzung geeignet. Ähnliche Eigenschaften, aber andere Farbtöne haben etwa Massaranduba, Garapa oder Teakholz.

Grundsätzlich beziehen wir Tropenhölzer ausschließlich aus umweltgerechter, zertifizierter Waldwirtschaft und werben dafür, vorzugsweise einheimische Hölzer zu verwenden: So eignen sich etwa Douglasie oder Eiche hervorragend für die Gartengestaltung. Durch Langlebigkeit und Beständigkeit zeichnen sich beispielsweise auch Robinien aus.

Eine immer beliebtere Alternative zu Holz sind die so genannten Holz-Kunststoff-Verbundstoffe, kurz WPC genannt. „Sie halten in der Gartengestaltung immer mehr dort Einzug, wo früher nur Holz verbaut wurde“, berichtet Eckhard Klems. Der Holz-Anteil im WPC ist sehr unterschiedlich und kann bis zu 75 Prozent ausmachen. Weitere Komponenten sind synthetische Stoffe sowie Zusätze zum Schutz vor Pilzbefall.

Die Eigenschaften sind ähnlich wie bei Holz, jedoch ist WPC erheblich trittsicherer und bietet eine enorme Vielfalt bei der Farbauswahl, Größen und Formaten.

„Gerade durch die Vielzahl an Angeboten ist eine grundlegende Überlegung erforderlich, ob ich einen Kunststoffbelag oder einen Holzbelag in meinem Garten möchte“, erklärt Eckhard Klems. Sprechen Sie uns an – das Klems-Team berät Sie gerne.

Nutzgärten

Möchten Sie Ihre Biskuitböden mit selbst geernteten Erdbeeren und Himbeeren belegen oder die Tomaten und Gurken für den Salat selbst ernten? Dann stehen wir Ihnen beim Anlegen eines Obst- und Gemüsegartens mit Rat und Tat zur Seite.

Obstgarten …

… ist nicht gleich Obstgarten: Neben dem klassischen Apfel-, Birnen- oder Kirschbaum bieten neue Züchtungen seit einigen Jahren ganz neue Möglichkeiten und ermöglichen die Obsternte auch auf kleinstem Raum: Säulen- oder Zwergobstbäume wachsen auch im Kübel auf Balkon oder Terrasse kompakt nach oben, während die Früchte die übliche Größe haben. Viele weitere Möglichkeiten für die Gartengestaltung bieten Spalierobst oder kletternde Sorten wie die Kiwi, die zum Beispiel Palisaden oder Pergolen erklimmen kann. Auch Obststräucher wie Johannisbeere, Himbeere oder Stachelbeere sind eine beliebte und pflegeleichte Variante, um Obstvielfalt in die grüne Oase zu zaubern.

Gemüsegärten …

…liegen seit einigen Jahren wieder voll im Trend. Das Bewusstsein der Verbraucher für ökologische Lebensmittel und eine neue Lust an der Natur haben einen wahren Boom in Deutschlands Beeten ausgelöst. Dabei machen die Gemüsepflanzen auch nicht vor kleinen Gärten, Balkonen oder Terrassen Halt. „Gepflanzt werden kann überall“, lautetet auch unsere Devise, in vielen unterschiedlichen Varianten:

Das klassische Beet

planen wir je nach persönlichem Geschmack und Menge, Größe des Gartens oder Bodenbeschaffenheit. Gerne geben wir Ihnen Tipps zur richtigen Gemüseauswahl, einer gesunden Mischung aus Starkzehrern (etwa Tomaten oder Kartoffeln), Mittelzehrern (wie Möhren oder Spinat) sowie die Schwachzehrern (Kräuter, Erbsen), damit Sie über Jahre hinweg eine gute Ernte einfahren. Dabei kommt es auch auf eine gute Nachbarschaft an, denn nicht alle Gemüsesorten vertragen sich im Beet.

Pflanzkübel und Balkonkästen

sind ebenfalls eine sehr beliebte Methode, um eigenes Obst und Gemüse zu ziehen. Dafür werden immer mehr spezielle Gemüse-Jungpflanzen gezüchtet, die kompakt wachsen, robust sind und mit wenig Platz auskommen. Ob Erdbeeren auf dem Balkon, Zucchini, Paprika oder Gurken im Kübel: Auch ohne großes Beet sind der Obst- und Gemüse-Vielfalt kaum Grenzen gesetzt.

Hoch- und Hügelbeete

sind eine beliebte Ergänzung oder Alternative zu ebenerdigen Beeten. Hochbeete ermöglichen mit einer durchschnittlichen Höhe von etwa 80 cm nicht nur rückenschonendes Gärtnern, sondern steigern in der Regel auch den Ertrag: Die Pflanzen sind von unten vor Kälte geschützt und werden aufgrund der Höhe seltener von Schädlingen wie Schnecken oder Mäusen angeknabbert. Hochbeete sind in der Regel große, kastenförmige Pflanzkästen aus Holz, Kunststoff oder anderen Materialien. Im Unterschied dazu sind Hügelbeete nicht eingefasst, sondern werden einfach aufgeschüttet. Hügelbeete sind gerade in naturnahen Gärten sehr beliebt und bieten etwa den Vorteil, dass sie sich schneller erwärmen.

Gewächshäuser

eröffnen dem Gemüsegärtner völlig neue Möglichkeiten. Je nach Ausstattung ist Anzucht und Ernte von Gemüse das ganze Jahr über möglich oder bedeutet zumindest eine deutliche Verlängerung der Garten-Saison.

Aus Glas, Kunststoff, mit Heizung oder ohne: Gerne beraten wir Sie über die Wahl des richtigen Gewächshauses und bauen es professionell in Ihrem Garten auf.

Nutzgarten liegt voll im Trend

Nutzgarten liegt voll im Trend

Eckhard Klems:
„Wenn Sie Ihr Gemüse selbst ziehen, liegen Sie jetzt voll im Trend! Wir integrieren attraktive Flächen für Kräuter, Salat, Gemüse und selbst exotische Früchte in die Gartengestaltung. Dabei schwingt das Bewusstsein für gesunde Ernährung, aber auch viel Freude am Genuss mit. Grillstationen entwickeln sich zu Outdoor-Küchen, der Garten gehört zum Lifestyle.“

Bauerngärten

Eines vorweg: Um einen Bauerngarten zu gestalten, benötigen Sie nicht zwangsläufig auch einen Bauernhof! Gemeint ist mit dem Bauerngarten vielmehr ein ganz besonderer Gartenstil, dessen Anlegen und Pflege viel traditionelles Wissen erfordert.

Üppige Pflanzenvielfalt

Üppige Vielfalt aus Gemüse, Obst, leuchtende Blumenpracht, und diese typischen Beet-Einfassungen aus Bux machen einen Bauerngarten aus. Dazu gehört auch eine geometrische Anordnung von Beeten und Wegen. Klassisch ist ein Wegekreuz, der den Garten quadratisch in vier Anlagen teilt – das gibt der sonst wild wirkenden Vielfalt an Pflanzen eine gewisse Ordnung. Unverzichtbar in einem Bauerngarten ist außerdem der Zaun aus Holz – am besten ein Staketenzaun.

Nutzgarten und Entspannungs-Oase

Ein Bauerngarten soll vor allem zwei Dinge können: Er dient mit Kräuterspiralen, Gemüsebeeten, Obstbäumen und -sträuchern einerseits als Nutzgarten. Aber nicht nur: In einem Bauerngarten geht es auch darum, in Großmutters Zeiten abzutauchen: Zwischen klassischen Bauerngarten-Pflanzen wie Lavendel, Rosen oder Margeriten tief Luft zu holen und den Alltag hinter sich zu lassen.

Neubaugebiete

Das neue Haus steht endlich – nur der Garten gleicht leider noch einer Schlammwüste. Viele Hausbesitzer sind nun erneut auf der Suche nach einem Fachmann: So wie der Architekt das Haus geplant hat, vertrauen Sie nun auch bei der Gartenplanung auf Profis.

Gartenboden vorbereiten

Dabei gilt es oft zunächst, Ihrem Traumgarten den Boden zu bereiten – im wahrsten Sinne des Wortes: Denn Gartenböden in Neubaugebieten sind oftmals in einem katastrophalen Zustand. Während der Bauzeit haben Bagger, Radlader und anderes schweres Gerät den Boden verdichtet. Häufig wird der Mutterboden auch nicht fachgerecht wieder aufgetragen oder der Aushub aus den Baugruben wird festgefahren. Das kann nicht nur zu jahrelanger Staunässe führen, sondern auch zu Frust nach den ersten Anpflanzungen, die einfach nicht richtig gedeihen wollen.

Lockern und Düngen

Das Team von Eckhard Klems bringt Ihren Boden wieder auf Vordermann: Wir sorgen bei Bedarf für eine professionelle Bodenlockerung, Aufbringung des Mutterbodens und eine Verbesserung des Nährstoffgehalts durch Gründüngung und/oder Beimischung von Kompost. Auch in Gärten, in denen bereits Rasen verlegt wurde und die ersten Pflanzen gesetzt wurden, kann man den Boden nachträglich noch deutlich verbessern.

Schritt für Schritt zu Ihrem Traumgarten

Dann kann Ihr Traumgarten wachsen – Stück für Stück oder auf einmal, so wie Sie es wünschen. Gemeinsam mit Ihnen finden wir heraus, welcher Gartentyp Sie sind, planen und/oder bauen Ihre grüne Oase, inklusive genauer Kostenplanung.

Dabei schaffen wir selbst in enger Bebauung Freiräume – auch finanziell. Junge Familien dürfen einen Garten zum Festpreis erwarten, der mit ihren Ansprüchen wachsen kann. Themen lassen sich Schritt für Schritt und je nach Budget gestalten; mit neuen Pflanzen, gastlichen Außenterrassen oder belebenden Wasserspielen.